960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
alter Mischwald... Hambacher Forst *Nordrhein-Westfalen*

alter Mischwald... Hambacher Forst *Nordrhein-Westfalen*

Der Hambacher Forst ist in großen Teilen ein uralter, weitgehend naturbelassener Mischwald, in dem Hainbuchen und Steileichen dominieren. Das, was heute als Hambacher Forst oder Hambacher Wald bezeichnet wird, ist nur noch ein kleiner Rest eines ehemals bald 5.500 Hektar großen zusammenhängenden Waldgebietes, des Ursprünge bis Zum Ende der letzten Eiszeit zurückreichen. Einige der Bäume sind nachweislich bereits über 300 Jahre alt.

1978 wurde der Wald von dem Energieversorger RWE aufgekauft, mit der Absicht, die unter dem Wald liegende Braunkohle im Tagebau zu fördern. Jährlich wurden seitdem bis zu 70 Hektar des Naturwaldes gerodet und gingen damit unwiederbringlich für unser Ökosystem verloren.
Bild-ID: 19976 Kontakt
Name des Albums: Landschaften / Impressionen
Schlagwörter: Naturwald Naturwaldzelle Restwald urspruenglicher Wald Wald Buchenwald Hainbuchen Stieleichenwald Altholz Totholz alle Bilder natuerlich Lebensraum artenreicher Lebensraum NRW Nordrhein Westfalen Hambacher Forst Hambach Hambi bleibt Urwaldzelle Protest Braunkohle Braunkohlenbergbau Braunkohlenabbau RWE Hochformat Spaetherbst Winter Dezember
Technik: Nikon FX, 24-70/2.8, ISO 640, f 6.3, 1/200 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: ND
Ansichten: 262