960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
der Wald stirbt... Fichtenwald *Sauerland*, abgestorbene Bäume in Kontrast zu frischem Grün

der Wald stirbt... Fichtenwald *Sauerland* , abgestorbene Bäume in Kontrast zu frischem Grün

Das Bild, was die (nicht nur) deutschen Wälder in diesem Jahr bieten, ist katastrophal. So richtig deutlich wird es, wenn man den Kontrast zwischen dem frischen Grün auf Freiflächen und dem Totholz der bereits durch Trockenheit und Borkenkäferbefall abgestorbenen Baumbestände sieht.

Noch sind es vor allem Fichten, die auf großen Flächen bereits vollends abgestorben sind. Aber auch große Teile unserer Laubwaldbestände sind bereits nachhaltig geschädigt. Wenn zu lesen oder zu hören ist, dass es für unseren Wald bereits kurz vor zwölf Uhr ist, geht die Uhr dort falsch. Es ist bereits kurz nach 12 Uhr. Den Wald, wie wir ihn aus der Vergangenheit kennen, wird es künftig nicht mehr geben. Was die Zukunft bringen wird, wird sich noch zeigen. Sicher ist aber, dass allergrößte Vorsicht geboten ist. Nicht umsonst wird der Wald auch als Lunge der Natur bezeichnet! Die Menschheit braucht den Wald, um zu überleben!
Bild-ID: 20289 Kontakt
Name des Albums: Landschaften / Impressionen
Schlagwörter: Picea abies Picea Fichte Waldsterben kranker Wald Borkenkaefer Borkenkaeferbefall Klimaeerwaermung Klimakatastrophe Waldwirtschaft Balver Wald Sauerland Deutschland Nordrhein-Westfalen alle Bilder Querformat Sommer Juni 2020
Technik: Nikon FX, 24-70/2.8, ISO 200, f 7.1, 1/250 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: ND
Ansichten: 294