960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
ausdauernde und elegante Flieger.. Grauer Kranich *Grus grus* im Flug über eine nassfeuchte Wiesenlandschaft

ausdauernde und elegante Flieger.. Grauer Kranich *Grus grus* im Flug über eine nassfeuchte Wiesenlandschaft

Kraniche sind nicht nur ausdauernde, sondern auch sehr elegante Flieger. Sie besitzen eine Flügelspannweite von 180 bis 220 cm. Dabei sind ihre Flügel eher breit und eckig. Auffällig sind dabei auch die vergleichsweise langen Federn an den Flügelenden, die in der Ornithologie als Handschwingen bezeichnet werden.

Solch' große Flügel auf und ab schlagen, bedeutet zwar zunächst einen erheblichen Kraftaufwand. Wenn die Vögel dann aber einmal in der Luft sind, hilft ihnen ihre Flügelform auch geringe thermische Aufwinde zu nutzen und über lange Strecken kraftsparend dahinzugleiten.

Wer Kraniche während des Vogelzuges beobachtet, hat vielleicht schon mal beobachten können, wie Kraniche ihre keilförmige Flugformation auflösen und scheinbar wild durcheinander fliegen. Wer genau hinschaut, sieht, dass die Kraniche dann meist auf der Stelle kreisen. Sie nutzen lokale Aufwinde, oftmals über warmen Städten oder an Berghängen, um an Höhe zu gewinnen. Erst wenn sie gemeinsam ausreichend Höhe gewonnen haben oder die Thermik nachlässt, sortieren sich die Kraniche wieder, um ihren Flug in die Ferne wieder zurück in ihrer Keilformation fortzusetzen.

Bild-ID: 20888 Kontakt
Name des Albums: Kranichvögel
Schlagwörter: Grus grus Grus Grauer Kranich Kranich Common Crane Crane Kraanvogel Grue cendree Grulla Comun Gru Echte Kraniche Kraniche Kranichvoegel Voegel alle Bilder Zugvogel Zugvoegel Flug Flugaufnahme fliegend fliegt Kranichrast Mecklenburg-Vorpommern Querformat Herbst Oktober
Technik: Nikon FX, 500/4.0 mit TC 1.4 (in KB: 700 mm), ISO 800, f 5.6, 1/1.250 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Ansichten: 178