960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vogeljunges... Rotkehlchen *Erithacus rubecula*, noch nicht flügges Küken

Vogeljunges... Rotkehlchen *Erithacus rubecula* , noch nicht flügges Küken

Es ist ein junges Rotkehlchen, das da allem Anschein nach ein wenig bedröppelt im Gras sitzt. Es ist zwar schon relativ weit entwicklet, aber definitiv noch nicht flügge. Wir vermuten, dass es aus dem Nest gefallen ist. Die Gründe dafür können vielfältig sein: Enge im Nest, einfach Pech, Flucht vor Nesträubern, Übermut und anderes mehr. So etwas passiert öfter, als man denkt. Auch außerhalb des Nestes sind die jungen Küken noch bestens getarnt und haben daher trotz allem Unheil eigentlich auch eine recht gute Überlebenschance, da sie von den Altvögeln oftmals weiter gefüttert werden. Die Jungvögel zeigen ihren Elern mit leisen Rufen an, wo sie zu finden sind. Wichtig dabei ist nur, dass sie dabei in "Rufweite" vom ehemaligen Neststandort bleiben.

Wer einen solchen Jungvogel findet, sollte ihn deshalb in der Regel nicht sofort mitnehmen, sondern aus weiter Distanz beobachten, wie sich das Vogeljunge verhält und ob es gefüttert wird. Sollte es dabei auf der Strasse oder in einem anderen gefährdeten Bereich sitzen, kann man es gegebenfalls in eine nahegelegene Hecke oder einen Busch setzen. Verlassene Jungvögel ohne ausreichende Erfahrung selbst aufzuziehen ist nahezu unmöglich und selbst wenn es gelingt, haben handaufgezogene Vögel nach Auswilderung kaum eine Überlebenschance, da ihnen dann einfach zu viele Eigenschaften fehlen, die sie normalerweise von Eltern und Geschwistern übernehmen.

Bild-ID: 21439 Kontakt
Name des Albums: Schmätzer / Drosseln
Schlagwörter: Erithacus rubecula Erithacus Rotkehlchen Ruddock Robin Redbreast Roodborst Rouge gorge Petirrojo Pettirosso Fliegenschnaepper Singvoegel Sperlingsvoegel Voegel alle Bilder Jungvogel Nestling Kueken Vogelkueken sitzend sitzt bettelnd bettelt Gartenvogel Gartenvoegel NRW Nordrhein-Westfalen Querformat Fruehling Fruehjahr April
Technik: Nikon DX, 200-400/4.0 (in KB: 600 mm), ISO 250, f 4.0, 1/250 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 158