960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
typisch... Blässgans *Anser albifrons* in den Wiesen am Niederrhein

typisch... Blässgans *Anser albifrons* in den Wiesen am Niederrhein

Wachsam beobachtet eine Blässgans ihre Umgebung. Der hochgereckte Hals und der wache Blick sind bei allen Gänsearten ein sicheres Zeichen für erhöhte Aufmerksamkeit. Passiert dabei dann irgendetwas, das sie in Aufregung versetzt, beginnen Gänse oft lauthals zu schnattern. Zudem nehmen sie Drohgebärden ein.

Das Schnattern dient als Warnung für andere Gänse, löst aber meist auch die Anspannung der schnatternden Gans. Mit dem Schnattern geht oftmals ein Rückzug oder auch das Auffliegen der Gans oder der Gänse einher.

Die Wachsamkeit von Gänsen ist legendär. So wurde bereits das Römische Kapitol von den heiligen Gänsen der Göttin Juno erfolgreich vor Feinden geschützt. Als 387 v. Chr. Gallier versuchten, das Kapitol zu erstürmen, wurden sie von den schnatternden Gänsen verraten und konnten zurückgeschlagen werden (auch wenn die Römer die eigentliche Schlacht dann verloren...).

Gänse haben neben ihrem langen Hals ein besonders hoch entwickeltes räumliches Sehvermögen und können so einen weiten Bereich ihrer Umgebung beobachten, os dass ihnen so gut wie nichts entgeht.

Auf vielen Bauernhöfen wurden früher Gänse gezielt auch als Schutz vor Dieben gehalten. Gänse sind im Gegensatz zu Hunden schwer zu bestechen, brauchen nur wenig Auslauf und sind sparsame und genügsame Fresser ( - bevor sie dann selbst irgendwann im Kochtopf oder in der Bratröhre landen...).

Bild-ID: 22223 Kontakt
Name des Albums: Entenvögel
Schlagwörter: Anser albifrons Anser Blaessgans Blaessgaense Greater White-fronted Goose Kolgans Oie rieuse Ansar Careto Oca lombardella Feldgaense Gaense Entenvoegel Gaensevoegel Voegel alle Bilder Blessgans Blessgaense schauend blickend aufmerksam stehend Gras Wiese Altvogel arktische Wildgans Wildgaense Ueberwinterungsgebiet Niederrhein NRW Nordrhein-Westfalen beobachten Beobachtung Wintergaeste Querformat Oktober
Technik: Nikon DX, 600/4.0 (in KB: 900 mm), ISO 450, f 4.0, 1/200 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 293